Johanna Fuchs in Japan


Veröffentlicht am: 25. 9. 2012

Johanna Fuchs in JapanJohanna Fuchs arbeitet als Volontärin im Schülerheim der Liebenzeller Mission in Yokohama. Sie schreibt: Momentan hab ich das Gefühl einen Kulturschock eher bei den Deutschen zu erleben, als bei den Japanern. … Das mag daran liegen, dass ich nicht so viel aus dem Haus und daher wenig mit Japanern in Kontakt komme. Das Land ist wunderschön!! Wir haben fast nur Sonnenschein. Es ist noch immer recht heiß, auch wenn die Semmis [Anmerkung: Zikaden] schon leiser werden (was das Ende des Sommers ankündigt, hab ich gehört).

Das Essen hier ist gut. Rahel (gerade 20 geworden), die andere Kurzzeitlerin, kocht und macht das sehr gut! Japanisches schmeckt mir nicht immer, aber es gab bisher auch hauptsächlich deutsches Essen.

Sonntags gehen wir in die „New Hope“. Eine hawaianische Gemeinde mit wechselndem Standort, in der Japanisch und Englisch gesprochen und jeweils übersetzt wird. Ich habe aber auch vor mit Andrea, der Erzieherin hier, auch einmal mit nach Tokyo in die internationale Gemeinde zu gehen.

Bisher habe ich schon Yokohama besichtigt, war mit den Kindern baden, war vor kurzem erst in Tokyo, wir haben schon einen Doppel-Geburtstag gefeiert gestern (Regina und Rahel), ich kenne mich bereits mit den U-Bahnen und in der nähern Umgebung aus. Wir werden noch einige Ausflüge unternehmen. Bis jetzt hab ich kein Erdbeben erlebt obwohl es schon einige und sogar ein spürbar stärkeres gab.

Liebe Grüße aus Japan,

Johanna