Projekt-Übersicht

Malawi“ – Land der Feuerflammen

Malawikarte Das ist die deutsche Übersetzung des im süd-östlichen Afrika gelegenen Landes Malawi. Malawi ist eines der ärmsten Länder der Welt. Im „Human Development Index“ (HDI), der die Entwicklung eines Landes darstellt und in dem derzeit 177 Länder gelistet sind, belegt es Rang 165. Offizielle Amtssprachen sind Chichewa und Englisch.

AIDS in Malawi

Malawi gehört zu den Ländern, die stark von Aids betroffen sind. Noch immer sterben landesweit jeden Tag ca. 140 Personen an der Immunschwäche-Krankheit.

Leidtragende sind besonders die mehr als 1,2 Mio. Kinder, die als Halb- oder Vollwaisen leben müssen. Von den etwa 16 Mio. Einwohnern Malawis sind knapp 50% unter 15 Jahre.

Um effektiv gegen die weitere Ausbreitung von AIDS anzukämpfen, wird über den Virus informiert und zu einem verantwortungsbewussten Leben aufgerufen. Bereits an Aids erkrankte Personen werden in einer Selbsthilfegruppe unterstützt und begleitet. Waisenkinder und Pflegefamilien werden speziell unterstützt und betreut.malawi_kinder

Ubwenzi“ Dorfentwicklungsprojekt

Ende 2007 begann die Liebenzeller Mission auf Einladung von und in enger Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Dorfgemeinschaft im Chilonga Gebiet das überkonfessionelle Dorfentwicklungsprojekt „Ubwenzi“.

malawi_geschwisterUbwenzi“ ist ein Wort aus der Chichewa Sprache und bedeutet Freundschaft. Im Verständnis der Malawier beinhaltet dieses Wort weit mehr als reine Freundschaft. Es bedeutet Brücken schlagen zwischen Völkern, füreinander da sein, in Liebe und Mitgefühl einander begegnen. Unser größtes Anliegen ist, dass die Menschen in dieser Region Gottes Freundschaft und Hilfe erfahren.

Die 12 Dörfer mit etwa 10 000 Einwohnern, die zu dem Häuptling Chilonga gehören, liegen an der Grenze von drei Landkreisen. Diese abgeschiedene Lage führt zu einer starken Vernachlässigung des Gebietes, da sich niemand für die Dörfer zuständig fühlt. Es gibt kaum Infrastruktur und nur wenige Erdstraßen in sehr schlechtem Zustand.

Lebenssituation der Dorfbevölkerung

Die meisten Bewohner sind Kleinbauern, die von der einen Regenzeit im Jahr abhängig sind und im wahrsten Sinne des Wortes von der Hand in den Mund leben. Um der fast jährlich wiederkehrenden Essensknappheit zu begegnen, werden Hungerhilfe- und Food Bank Programme durchgeführt. Neben dieser Nothilfe soll langfristig durch „Hilfe zur Selbsthilfe“ Projekte effektiv geholfen werden.

Schulsituation

An der staatlichen Schule im Ubwenzi – Gebiet unterrichten (bzw. beaufsichtigen) 12 Lehrer mehr als 1200 Kinder, weil nur wenige Pädagogen bereit sind, in dieser abgelegenen Gegend zu leben.

Medizinische Versorgung

An der kleinen Dorfklinik arbeitet nur eine Krankenschwester mit Zusatzausbildung unterstützt von einigen Gesundheitshelfern. Auf der Entbindungsstation hilft ein einziger Geburtshelfer monatlich zwischen 60 bis 90 Kindern auf die Welt. Es ist sehr schwer qualifiziertes Personal über längere Zeit im Dorf zu halten, da die Lebenssituation extrem einfach ist.

Wir unterstützen die Gesundheitsarbeit durch Hilfsprogramme für unterernährte Säuglinge und Kleinkinder und Krankentransporte.

Wasserversorgung

wassergrube_2014Auch die Trinkwasserversorgung ist sehr schlecht. Die Frauen müssen teilweise kilometerlange Fußwege mit dem Eimer auf dem Kopf zum Trinkwasser holen auf sich nehmen. Mit Unterstützung der Liebenzeller Mission konnten durch Sonderspenden bereits mehrere Trinkwasserbrunnen im Dorfgebiet gebohrt und die Situation verbessert werden. Weitere Bohrungen sind in Planung.

Ubwenzi“ will in vielfältiger Weise unter Einbindung und Eigeninitiative der Dorfbevölkerung mithelfen, eine bessere Zukunft für die Menschen und besonders die Kinder im Chilonga – Gebiet zu sichern. Neben den bereits erwähnten Hilfsprogrammen im medizinischen- und Versorgungsbereich gibt es folgende Schwerpunkte im Projekt:

Kindergarten und Volksschule

schuleIm März 2011 öffnete der Kindergarten „Madalitso“ (= Segen) seine Pforten. 60 Kinder werden von drei Erzieherinnen und einem Erzieher liebevoll gefördert und betreut. Weitere Dorfkindergärten sind in zwei Dörfern in Planung.

Da für viele kleinere Kinder die staatliche Grundschule zu weit entfernt ist, wird ein Grundschulprojekt umgesetzt. Im September 2013 begannen 40 ABC Schützen mit der 1. Klasse der Ubwenzi Grundschule. In den kommenden drei Jahren soll jedes Jahr eine weitere Klasse hinzukommen, bis die Schule 2016/2017 voll in Betrieb sein wird.

Kids Clubs und Kinder- Jugendprogramme

Für die vielfach recht verwahrlosten Kinder und Jugendliche werden verschiedene Programme und Aktivitäten angeboten.

Evangelistische Programme und Schulung

team2014Leiter und Mitarbeiter der bestehenden Kirchengemeinden im Gebiet werden geschult und unterstützt. Für am christlichen Glauben Interessierte werden evangelistische Veranstaltungen durchgeführt.