Land & Leute

Über Malawi:

Republik im Südosten Afrikas, früher britisches Protektorat Njassaland. Das Staatsgebiet grenzt im Norden an Tansania, im Osten an den Malawisee (Njassasee), im Südosten und Süden an Moçambique und im Westen an Sambia. Malawi hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von rund 840km bei einer Breite von 80 bis 160km. Die Gesamtfläche des Staates beträgt 118.484km2, wovon ein Viertel Wasserfläche ist. Hauptstadt ist Lilongwe.

Land

Malawi wird von Norden nach Süden vom Ostafrikanischen Grabensystem durchzogen. In diesen tiefen Graben ist der Malawisee (Njassasee) eingebettet, der drittgrößte See Afrikas. Sein Abfluss im Süden, der Shire, mündet in den Sambesi in Moçambique. Westlich und östlich des Ostafrikanischen Grabensystems (Rift Valley) liegen auf 900 bis 1.200 Metern weite Hochebenen, die von einzelnen Gebirgsmassiven überragt werden. Das Nyikaplateau im Norden erreicht eine Höhe von über 2.400 Metern, und das südlich des Malawisees liegende Shirehochland erhebt sich bis über 2.700 Meter.

Klima

Malawis Klimazonen verändern sich mit steigender Höhe. Seeebene und das tiefergelegene Shiretal sind heiß und trocken (über 30 °C). In den höheren Lagen, wo auch die größeren Städte liegen, ist das Klima gemäßigter. Die Regenzeit dauert von Dezember bis März in der Seeebene. Die Trockenzeit ohne Regen wird von Jahr zu Jahr länger.

Flora und Fauna

Weite Teile des Landes bestehen aus Trockenwald. In den feuchten Bergschluchten und an den Flussufern stehen Nutzholzbestände. Im Hochland wachsen Affenbrotbäume, Akazien und Nadelbäume. In Malawi lebt ein Großteil der für Afrika typischen Tierarten. Dazu gehören Elefanten, Nashörner, Giraffen, Zebras, Affen und mehrere Antilopenarten. In den ganzjährig wasserführenden Flüssen sind Flusspferde heimisch. Daneben gibt es eine Vielfalt von Schlangen und anderen Kriechtieren, Vögeln und Insekten. Die Flüsse und Seen sind reich an Fischen.

Bevölkerung

Malawi ist mit 77 Einwohnern pro Quadratkilometer einer der am dichtesten besiedelten Staaten Afrikas. Die Gesamtbevölkerung liegt bei etwa 16 Millionen. Verwaltungsmäßig ist das Land in drei Regionen und 24 Distrikte unterteilt. Zu den beiden großen Städten des Landes gehört die frühere Hauptstadt Blantyre mit ca. 1 Million Einwohnern. Seit 1975 ist Lilongwe mit rund 1.5 Millionen Einwohnern Hauptstadt. Rund 99% der Bevölkerung sind Schwarzafrikaner und gehören Bantustämmen an. Die größten ethnischen Gruppen sind die Chewa, Lomwe, Nyanja und Yao. Die übrigen Einwohner, in erster Linie Siedler britischen und indischen Ursprungs, machen weniger als 0,5% der Bevölkerung aus. Etwa 85% der Bevölkerung leben auf dem Land.

Religion und Sprache

Rund 65% der Bewohner Malawis sind Christen, 20% Anhänger von Naturreligionen und rund 15% Muslime. Amtssprache ist Englisch, Nationalsprache ist Chichewa. Zudem werden eine Reihe von Bantusprachen gesprochen.

Bildung und Kultur

Es besteht keine allgemeine Schulpflicht. Die Universität von Malawi in Zomba (1964 gegründet) einschließlich der ihr angeschlossenen Institutionen weist rund 2.000 Studierende auf.

Wirtschaft

Malawi ist eines der ärmsten Länder der Welt. Es hat fast keine Bodenschätze und ist größtenteils Agrarland. Exportartikel sind Tabak, Baumwolle, Tee, Zuckerrohr und Kaffee.